Unser Club-Stander

Dieser Stander ist das Vereinsabzeichen der SRN. Neudeutsch würde man sagen: das Logo unseres Clubs. Er zeigt auf (oben) rotem und (unten) blauem Grund eine stilisierte Yacht unter Spinnacker (blau) in einem weißen Kreis.

Bei Törns wird der Stander als Zeichen der Zugehörigkeit zur SRN gesetzt. Gemäß offizieller „Yachtetikette“ und „Seemannschaft“ ist der Stander im Masttop zu fahren. Wenn dort keine Möglichkeit ist, darf der Stander auch unter der Backbord-Saling gefahren werden. Heutzutage ist das die Regel. Im Hafen und vor Anker weht der Stander bei Tag und Nacht, auch wenn die Crew nicht an Bord ist. 

Voraussetzung für das führen unseres Standers ist a), dass es sich um einen SRN-Törn oder die SRN-Teilnahme an einer Regatta handelt oder b), dass bei einem "sonstigen" Törn der Skipper zum führen des Club-Standers berechtigt ist.

Zum führen des Standers berechtigt sind SRN-Mitglieder, die im Besitz eines für die Führung der Yacht notwendigen Führerscheins und Funkscheins sind. Bei uns bedeutet das mindestens Sportküstenschifferschein (SKS), und Short Range Certificate (SRC) - möglichst Sportseeschifferschein (SSS) und Long Range Certificate (LRC) - verbunden mit ausreichender Erfahrung. Welche Skipper bei "sonstigen" Törns zum führen unseres Standers berechtigt sind entscheidet der Vorstand.

Ein aus der SRN ausgeschiedenes Mitglied darf den Stander nicht mehr setzen.

Ehrenhalber oder zur Erinnerung kann unser Stander an andere Vereine, an Förderer des Segelsportes oder an Mitglieder der SRN vergeben werden. Die Entscheidung darüber trifft der Vorstand.

Generell

Jede Yacht vertritt die Flagge, unter der sie fährt. Die Yacht ist deshalb so zu führen, dass sie dem Ansehen ihrer Flagge und damit ihres Landes bzw. dem Ansehen ihres Standers und damit ihres Vereins oder Verbandes nicht schädigt.

An der korrekten Verwendung und Position eines Standers erkennt man, ob der Skipper mit der Seemannschaft vertraut ist und die Regeln sowie den Flaggenbrauch kennt und richtig anwendet - oder ob die Yacht von einem  Laienskipper geführt wird.

Die Flaggenführung ist nach wie vor ein wichtiges Thema für Sportschiffer, denn das Flaggenrecht ist grundsätzlich zu beachten. Die gesetzliche Grundlage der Flaggenführung ist das »Gesetz über das Flaggenrecht der Seeschiffe und die Flaggenführung der Binnenschiffe", also das Flaggenrechtsgesetz (FlRG).

Eine Missachtung der Regeln zeugt nicht nur von unseemännischem und unsportlichem Verhalten, sondern kann zu echtem Unmut bis hin zu Geld- oder sogar Freiheitsstrafen führen.

<<< nach oben