Sportseeschifferschein (SSS)

Berechtigt zum Befahren aller Meere bis zu 30 sm Abstand von der Küste, sowie die kompletten Seegebiete Ostsee, Nordsee, English Chanel, Bristolkanal, Irische See, Schottische See, Mittelmeer und Schwarzes Meer.

Voraussetzung für den SSS ist der Nachweis von 1000 sm als Wachführer oder dessen Stellvertreter. Wer schon den SKS besitzt muss nur noch 700 sm nach der SKS-Prüfung nachweisen. 

Theorie: Aufbauend auf den SKS-Schein werden weitergehende Kenntnisse in Navigation inklusive Strom und Gezeiten, Recht, Seemannschaft und Meteorologie vermittelt. 

Die Theorieausbildung endet mit vier Prüfungen (Navigation / Recht / Seemannschaft / Meteorologie), die üblicherweise baldmöglichst nach dem Kurs vor einer Prüfungskommission des DSV (Deutscher Segler Verband) abgelegt werden.

Praxis: Im Rahmen eines Ausbildungstörns werden Schiffstechnik, Steuern und Segelmanöver inklusive MOB, Hafenmanöver und Ankern, elektronische Navigation und Radarkenntnisse vermittelt.

Die Praxisausbildung endet mit einer Prüfung, die in der Regel am Ende eines Ausbildungstörns abgelegt wird - vor einer Prüfungskommission des DSV. 

Alle fünf Teilprüfungen (Theorie/Praxis) müssen innerhalb von 24 Monaten abgelegt werden. Die Reihenfolge ist beliebig.

Ob ein Kurs durchgeführt wird, orientiert sich an Bedarf und Nachfrage. Was aktuell geplant ist, steht unter Termine.

<<< zurück zur Übersicht